Zu Recht gescheitert

Zwölf Tage am Stück Arbeiten, davon an vier Tagen bis zu sechzehn Stunden - das sah das Mobility Package für LKW-Fahrer vor. 

Der Kommentar von Cristina Tilling, European Transport Workers‘ Federation    

Foto: © 5m3photos – Fotolia.com

Einstieg in den Arbeitsmarkt

Arthur Skorniakov ist Betriebsrat bei booking.com. Die Belegschaft ist enorm vielfältig. Er erzählt, welche Herausforderungen das birgt.  

Mehr     

Foto: © fotogestoeber - Fotolia.com

Immer mehr Blue Cards

Sie ist das Ticket für den europäischen Arbeitsmarkt: Die Blue Card EU. Knapp sechs Jahre nach der Einführung hat das BAMF erstmals eine Bilanz dieser Aufenthaltserlaubnis vorgelegt. 

Zum Artikel  

Foto: © momius - Fotolia.com

Pflege - ohne Sicherheit für die Beschäftigten?

Die Bundesregierung möchte ausländische Fachkräfte für die Pflege anwerben. Doch die Vorstellungen über die Bedingungen gehen weit auseinander. 

Zum Artikel 

Foto: © sudok1 - Fotolia

Rechtsstaatlich in Zweifel zu ziehen

Auf dem DGB Bundeskongress positionierte sich die Gewerkschaft der Polizei eindeutig gegen die geplanten "Anker"-Zentren .  

Auszüge aus der Rede von Jörg Radek, stellvertretender Vorsitzender der GdP 


Foto: © Siam / Fotolia.com

Nur empfindlich?

Über Alltagsrassismus reden und ihn sichtbar machen, das fordert  Giorgina Kazungu-Haß, MdL (SPD).

Zu ihrem Kommentar im Forum Migration 

Foto: © vege / Fotolia.com

Solidarität

Solidarität - das ist mehr als nur ein Wort. Dominik Bartsch, Direktor UNHCR Deutschland sieht darin den Schlüssel zur Integration.  

Zu seinem Kommentar im Forum Migation   

Foto: © vege - Fotolia.com

Türkei: Gewerkschafter aus Remscheid verhaftet

Der Gewerkschafter und Migrationsberater Adil Demirci aus Remscheid wurde in der Türkei verhaftet. 

Mehr Infos   

Foto: © ChiccoDodiFC - Fotolia.com

Film- und Musikprojekt: Es war doch nur ein kleiner Traum

15.01.2004

„Und in dem Land, wo du geboren bist, soll’s Platz für alle Menschen geben!" So beginnt der Refrain des Titelsongs „Toleranz" für das Film- und Musikprojekt „Es war doch nur ein kleiner Traum...".

Das Projekt entstand in Kooperation zwischen jungen und alten IG BCE-Mitgliedern der Deutschen Steinkohle AG (DSK) Augusta-Victoria und SchülerInnen des Berufskollegs der RAG Bildung GmbH.

Begonnen hatte das Projekt in der Theater AG der RAG Bildung in Recklinghausen. Der Leiter der AG, Jürgen Mathias Schröder und ein Lehrer, Martin Tobor, boten den Jugendlichen ihre Hilfe für die Umsetzung eines Projekts im Rahmen des Kreativwettbewerbs der IG BCE an. Der ur-sprünglich als Theaterstück geplante Film handelt von einem Inder, der nach Deutschland einwandert und versucht, sich hier eine Existenz mit einem Gemüseladen aufzubauen. Dieser Traum droht jedoch angesichts des unbegründeten Hasses eines rechtsorientierten Jugendlichen, zu zerbrechen.Filmprojekt_2

Der 25-minütige Kurzfilm entstand nach dreimonatigen Dreharbeiten, in welchen die Mitwirkenden circa 700 Stunden Arbeitszeit investierten. „Wir haben viele Stunden unserer Freizeit investieren müssen", sagt Schröder. „Aber wie gering ist diese Zeit, im Vergleich zu den Stunden, in denen Menschen in Angst vor rechter Gewalt leben müssen?" Die Redakteurin des Films, Susanna Bornschein, ergänzt: „Uns alle geht das Thema Toleranz etwas an und wir hoffen mit diesem Film die Menschen, jung und alt, zum Nachdenken zu bringen."

Zusätzlich wurde von einem Schüler die Website http://hometown.aol.de/toleranz00/index.htm erstellt, auf der die Entstehungsgeschichte des Projekts dokumentiert wurde.

FilmprojektZweiter Bestandteil des Projekts war ein Musikvideo, welches zum Titelsong aufgenommen wurde und für das viele Szenen noch einmal neu gedreht werden mussten.

 

 

Informationen zum Musikvideo gibt es unter der Adresse www.song collections.com/toleranz. Mehr Informationen zum Projekt gibt es auf den Internetseiten, per E-Mail unter songplace@aol.com, oder unter der Telefonnummer 0259/ 486271.

Ausleihbar ist der Film unter www.migration-online.de/medienverleih

 

Dieser Beitrag wurde der Publikation "Aktiv gegen Rassismus Januar 2004" entnommen.