Zu Recht gescheitert

Zwölf Tage am Stück Arbeiten, davon an vier Tagen bis zu sechzehn Stunden - das sah das Mobility Package für LKW-Fahrer vor. 

Der Kommentar von Cristina Tilling, European Transport Workers‘ Federation    

Foto: © 5m3photos – Fotolia.com

Einstieg in den Arbeitsmarkt

Arthur Skorniakov ist Betriebsrat bei booking.com. Die Belegschaft ist enorm vielfältig. Er erzählt, welche Herausforderungen das birgt.  

Mehr     

Foto: © fotogestoeber - Fotolia.com

Immer mehr Blue Cards

Sie ist das Ticket für den europäischen Arbeitsmarkt: Die Blue Card EU. Knapp sechs Jahre nach der Einführung hat das BAMF erstmals eine Bilanz dieser Aufenthaltserlaubnis vorgelegt. 

Zum Artikel  

Foto: © momius - Fotolia.com

Pflege - ohne Sicherheit für die Beschäftigten?

Die Bundesregierung möchte ausländische Fachkräfte für die Pflege anwerben. Doch die Vorstellungen über die Bedingungen gehen weit auseinander. 

Zum Artikel 

Foto: © sudok1 - Fotolia

Rechtsstaatlich in Zweifel zu ziehen

Auf dem DGB Bundeskongress positionierte sich die Gewerkschaft der Polizei eindeutig gegen die geplanten "Anker"-Zentren .  

Auszüge aus der Rede von Jörg Radek, stellvertretender Vorsitzender der GdP 


Foto: © Siam / Fotolia.com

Nur empfindlich?

Über Alltagsrassismus reden und ihn sichtbar machen, das fordert  Giorgina Kazungu-Haß, MdL (SPD).

Zu ihrem Kommentar im Forum Migration 

Foto: © vege / Fotolia.com

Solidarität

Solidarität - das ist mehr als nur ein Wort. Dominik Bartsch, Direktor UNHCR Deutschland sieht darin den Schlüssel zur Integration.  

Zu seinem Kommentar im Forum Migation   

Foto: © vege - Fotolia.com

Türkei: Gewerkschafter aus Remscheid verhaftet

Der Gewerkschafter und Migrationsberater Adil Demirci aus Remscheid wurde in der Türkei verhaftet. 

Mehr Infos   

Foto: © ChiccoDodiFC - Fotolia.com

02. 2 Module: Sensibilisierung

30.09.2008

MODUL 2: SENSIBILISIERUNG

Nach der Einführungsphase, in der die Rahmenbedingungen geklärt worden sind und die Gruppe sich gegenseitig vorstellen und kennen lernen konnte, geht es in diesem Modul darum, einen Einstieg in das Thema zu finden. Da es im Umgang mit anderen Menschen immer auch um die eigene Person mit den individuellen Einstellungen und Positionen geht, stehen zu Anfang zwei Bausteine, in denen es um die Auseinandersetzung mit der eigenen Meinung, dem eigenen Standpunkt und Wahrnehmung geht.

Ziele des Moduls

Die Teilnehmenden werden in das Thema eingeführt und für ihren eigenen Standpunkt sensibilisiert. Hierzu sollen die Teilnehmenden zuerst zu Fragen ihre eigene Position finden und Stellung dazu nehmen. Anschließend wird mithilfe eines Rollenspiels die eigene „kulturelle Brille“, durch die Situationen gesehen und bewertet werden, bewusst gemacht.

Folgende Bausteine werden für das zweite Modul beschrieben:

  • Baustein 1: Barometerspiel
  • Baustein 2: Insel Albatros
BAUSTEIN 1: BAROMETERSPIEL
Methoden
  • Aktivierende Auseinandersetzung mit Fragen
  • Diskussion
Materialien
Ablauf

Im Raum wird eine Skala festgelegt mit den Polen „pro/volle Zustimmung“ und „kontra/Ablehnung“ (kann mithilfe von Karten bzw. Klebestreifen gekennzeichnet werden). Den Teilnehmenden werden Fragen (siehe Arbeitsblatt) vorgelesen, zu denen sie sich auf der Skala nach ihrer eigenen inhaltlichen Meinung positionieren. Die Fragen sind teilweise provokativ angelegt um eine Diskussion zu fördern. Die Teilnehmenden werden jeweils nach den Gründen ihrer Position befragt. Durch die daraus resultierende Diskussion oder auch nur durch die Ansichten der Anderen kommt es vor, dass Teilnehmende sich an ihrem gewählten Platz nicht mehr wohlfühlen. Vor der nächsten Frage sollte deshalb immer die Möglichkeit gegeben werden die Position zu ändern und neu zu beziehen.

BAUSTEIN 2: INSEL ALBATROS
Methoden

Vorgespielte Szene durch das Team, Visualisierung

Beobachtung Gruppendiskussion

Inputreferat

Materialien
Ablauf

Die Teilnehmenden sitzen in einem Stuhlkreis mit genügend Platz. Eine Frau und ein Mann aus dem Seminarteam spielen zusammen eine Szene vor, die auf der Insel Albatros spielt und eine Begrüßungs-, Essens- und Abschiedssequenz zeigt (s. Arbeitsblatt). Die Teilnehmenden haben die Aufgabe die Szene zu beobachten.

Die Szene wird im Plenum anhand folgender Fragen besprochen:

  • Was wurde beobachtet?
    Hierbei ist es wichtig zwischen Beobachtungen und Interpretationen zu unterscheiden!
  • Welche Riten könnte es auf der Insel Albatros geben?
  • Warum verhalten sich die Frau und der Mann wohl so?

Das Team erläutert die kulturellen Sitten und Gebräuche der Menschen von Albatros. Im Plenum wird die Übung reflektiert:

  • Warum sind Missverständnisse aufgetreten?
  • Was kann in ähnlichen Situationen helfen, solche Missverständnisse zu vermeiden?
  • Welche Erkenntnisse werden aus der Übung mitgenommen?
Zeit
  1. Barometer-/Skalenfragen: ca. 20 Minuten
  2. Insel Albatros: ca. 35 Minuten

Dieser Beitrag wurde der Publikation "Strategien gegen Diskriminierung entwickeln" entnommen.