Formell. Non-formal. Anders.

Ein wenig in der Freizeit am Auto rumgeschraubt und schon ausgebildeter KFZ-Mechatroniker_in? So einfach ist es nicht. Doch es gibt Wege informelle Qualifikationen anerkennen zu lassen.

Welche? Darüber diskutieren wir auf unserer Tagung

Symbolfoto: © Minerva Studio - Fotolia

Wendepunkt

Nächstes Jahr wird zum ersten Mal ein umfassendes, globales Abkommen über die Migration entwickelt – der Global Compact on Migration der UN.

Guy Ryder, Generaldirektor der Internationalen Arbeitsorganisation ILO, erläutert in seinem Kommentar im Forum Migration, warum das zu einem Wendepunkt für die Zukunft der Migration werden kann.

Mehr

Foto: © elenabsl / Fotolia.com

Gnadenlos

In der EU wird das sogenannte Mobilitätspaket verhandelt. Die Stärkung des Sozialen  werde „gnadenlos der Liberalisierung des Binnenmarktes untergeordnet“, sagte DGB Vorstandsmitglied Stefan Körzell.

Was dahinter steckt? Hier mehr

Symbolfoto: © Brad Pict / Fotolia.com

Einstellungssache

Sei können den Weg eines Kindes massiv beeinflussen: Lehrerinnen und Lehrer. Eine neue Studie brachte nun Überraschendes zu ihren Einstellungen zu Migrantinnen und Migranten zu Tage.

Zum Artikel

Foto: © Jasmin Merdan / Fotolia.com

Modul 10: Moscheebesuch

08.12.2005

Dauer: 4 Stunden

Methode:
Exkursion

Ziel:
Ziel dieser Seminareinheit ist es den TN die islamische Religion und das islamische Leben, das Leben in einer muslimischen Gemeinschaft, näher zu bringen.

Ablauf:
Die TN werden an einem Nachmittag des Seminars eine Exkursion in eine Moschee machen. Dort werden sie einen Vortrag und eine Führung durch die Moschee erhalten. In der Moschee sollte jemand zur Verfügung stehen, der über ausreichende deutsche Sprachkenntnisse verfügt, um den TN möglichst ausführlich über das Leben von Muslimen und Musliminnen zu berichten.

Es wird eine Moschee, möglichst eine DITIB Moschee, in der Nähe des Seminarhauses ausgewählt, damit der Anreiseweg für die TN nicht allzu lang ist.