Neues Recht

Im April wurde der rechtliche Rahmen für Leiharbeit neu festgelegt. Wird jetzt alles besser?

Was die Branche wirklich benötigt, diskutieren Betriebsräte auf der Betriebsrätekonferenz im September: Mehr 


Foto: © magele-picture - Fotolia.com

Formell. Non-formal. Anders.

Ein wenig in der Freizeit am Auto rumgeschraubt und schon ausgebildeter KFZ-Mechatroniker_in? So einfach ist es nicht. Doch es gibt Wege informelle Qualifikationen anerkennen zu lassen.

Welche? Darüber diskutieren wir auf unserer Tagung

Symbolfoto: © Minerva Studio - Fotolia

Wendepunkt

Nächstes Jahr wird zum ersten Mal ein umfassendes, globales Abkommen über die Migration entwickelt – der Global Compact on Migration der UN.

Guy Ryder, Generaldirektor der Internationalen Arbeitsorganisation ILO, erläutert in seinem Kommentar im Forum Migration, warum das zu einem Wendepunkt für die Zukunft der Migration werden kann.

Mehr

Foto: © elenabsl / Fotolia.com

Gnadenlos

In der EU wird das sogenannte Mobilitätspaket verhandelt. Die Stärkung des Sozialen  werde „gnadenlos der Liberalisierung des Binnenmarktes untergeordnet“, sagte DGB Vorstandsmitglied Stefan Körzell.

Was dahinter steckt? Hier mehr

Symbolfoto: © Brad Pict / Fotolia.com

Einstellungssache

Sei können den Weg eines Kindes massiv beeinflussen: Lehrerinnen und Lehrer. Eine neue Studie brachte nun Überraschendes zu ihren Einstellungen zu Migrantinnen und Migranten zu Tage.

Zum Artikel

Foto: © Jasmin Merdan / Fotolia.com

Aufnahme von Beitrittsverhandlungen mit der Türkei: Meinungen und Sichtweisen

01.11.2005

 

Jack Straw
(britischer EU-Ratspräsident):
„Wir haben soeben Geschichte geschrieben.“

Abdullah Gül
(türkischer Außenminister):
„Das ist ein Geschenk an die Welt.“

Ursula Plassnick
(österreichische Außenministerin):
„Das war ein europäischer Lernfortschritt und ein österreichischer Achtungserfolg.“

Edmund Stoiber
(bayerischer Ministerpräsident):
„Ich glaube, dass die ergebnisoffenen Verhandlungen es ermöglichen, später zusammen ein Umsteuern der Verhandlungen auf eine andere Kooperation zu erreichen. Die nun begonnenen Verhandlungen stehen unter so strengen Bedingungen, wie sie es noch nie bei Beitrittsverhandlungen gab.“

Günther Verheugen
(stellvertretender EU-Kommissionspräsident, ehemaliger EU-Erweiterungskommissar):
„Wir werden sehen, ob die Türkei bereit ist, die hohen Anforderungen zu erfüllen.“ „Wichtig ist, dass wir eine Politik betreiben, die den Reformern in der Türkei nicht den Boden unter den Füßen wegzieht.“

Olli Rehn
(EU-Erweiterungskommissar):
„Es gibt noch immer viel zu tun, um die europäischen Werte und die europäischen Standards zu erreichen.“

Jose Manuel Barroso
(EU-Kommissionspräsident):
„Die Türkei muss jetzt die Herzen und Köpfe der europäischen Bürger gewinnen. Diese werden es letztlich sein, die über die Mitgliedschaft der Türkei entscheiden.“

Recep Tayyip Erdogan
(Ministerpräsident Türkei):
„Die wirkliche Arbeit hat gerade erst begonnen.“
„Unser Ideal ist es, einen Platz in einer demokratischen, freien und entwickelten Welt zu bekommen. Die EU ist der beste Weg dahin.“

Gerhard Schröder
(Bundeskanzler)
„Mit dem Beginn der Beitrittsverhandlungen löst die EU ein 40 Jahre altes Versprechen ein. Die Verhandlungen werden lang und schwierig werden. Nun muss die Türkei ihren Reformkurs konsequent weiterverfolgen. Die dynamische Türkei ist ein wirtschaftlich attraktiver Partner. Zudem bedeutet eine Türkei, die den Einklang des Islam und der Werte der europäischen Aufklärung beweist, einen enormen Stabilitäts- und Sicherheitszuwachs.“

Joschka Fischer
(Bundesaußenminister):
„Europa hat heute gewonnen.“

Dieser Beitrag wurde der Publikation "Forum Migration November 2005" entnommen.