Teamerinnen und Teamer gesucht

Wir suchen Teamerinnen und Teamer zur Begleitung unserer Seminare  und Trainings.

Mehr Infos   

Fotos: © vege / Fotolia.com

Moralisches Unrecht

Ausbeutung bis hin zu sklavenähnlichen Verhältnissen - und das mitten in Europa. Was passiert, wenn die Betroffenen sich wehren: 

Forum Migration

Foto: Richard-Messenger_CC-BY-NC-2.0_1

Als Betriebsrat aktiv

Die IG Metall hat sich angeschaut, wer in ihrer Gewerkschaft aktiv ist. Das Ergebnis war überraschend:  

Zum Ergebnis der Studie

Foto: © Eva Kahlmann / Fotolia

Monate der Ungewissheit

Die Zahl der Asylanträge von türkischen Staatsangehörigen steigt. Eine von ihnen ist die Generalsekretärin der türkischen Lehrergewerkschaft Egitim Sen, Sakine Yilmaz, die noch im Dezember letzten Jahres einen Gastbeitrag im Forum Migration schrieb.

Sie wartete Monate auf einen Entscheid. Nun liegt er vor.
Mehr im Forum Migration

Foto: Urheber: WoGi / Fotolia

Vielfältige Teams in der vielfältigen Wirklichkeit

Iva Krtalic, Beauftragte für Integration und interkulturelle Vielfalt beim WDR, geht es darum, Heterogenität in der Belegschaft als Ressource zu verstehen. 

Ihr Kommentar im Forum Migration zur Vielfalt in der Medienlandschaft 

Foto: © Ashley van Dyck / Fotolia.com

Suchen Sie sich eine Stelle als Putzkraft

Erfahrene Bauingenieurin war Alla Evlakhova, als sie aus der Ostukraine nach Deutschland kam. Eine gesuchte Fachkraft mit besten Chancen. Oder?

Ihre Geschichte im Forum Migration  

Foto: © VTT Studio - Fotolia

Wenn von Herkunft auf Täterschaft geschlossen wird

Mit Racial Profiling, also wenn Menschen allein aufgrund ihrer Herkunft kontrolliert werden, gefährden wir unsere Sicherheit, befürchtet  Dr. Andrea Kretschmann Kriminologin, Centre Marc Bloch, Humboldt-Universität Berlin. 

Ihr Kommentar im Forum Migration     

Foto: © Kzenon - Fotolia.com

Nein zum Rassismus in Europa: Aufruf von Pro Asyl und Interkulturellem Rat

01.03.2014

Im Mai stehen Europawahlen an und in vielen Mitgliedstaaten der EU sind rechtspopulistische Parteien auf dem Vormarsch. In Frankreich werden der Front National rund ein Viertel der Stimmen prognostiziert, in den Niederlanden und Österreich könnten rechtsextreme Parteien sogar die stärksten Parteien werden. In weiten Teilen Europas stellt die Drei-Prozent- Hürde kein Hindernis dar.

In Deutschland finden Parteien des rechten Spektrums bisher kaum Resonanz. Problematisch wird es jedoch, wenn etablierte Parteien wie die CSU die Parolen von rechts aufgreifen und für sich selbst nutzen.

„Die Gefahr kommt aus der Mitte der Gesellschaft. Dort sind rassistische Einstellungen und Ressentiments gegen Minderheiten gewachsen und gesellschaftsfähig geworden“, warnen deshalb der Interkulturelle Rat (IR) und Pro Asyl in einem gemeinsamen Aufruf. In Zusammenhang mit den Internationalen Wochen gegen Rassismus vom 10. bis 23. März 2014 bitten sie deshalb um aktive Unterstützung. In dem Aufruf heißt es: „Die Menschenrechte sind die Grundlage unserer Gesellschaft. Die Europawahlen dürfen nicht den Feinden der Menschenrechte überlassen werden.“

Den Vordruck zur Sammlung von Unterschriften findet man unter:
www.proasyl.de/fileadmin/fm-dam/NEWS/2014/Aufruf_Nein_ zum_Rassismus_in_Europa.pdf

Online kann man mitmachen unter:
www.proasyl.de/de/home/nein-zum-rassismus-in-europa/

Dieser Beitrag wurde der Publikation "Forum Migration März 2014" entnommen.