Formell. Non-formal. Anders.

Ein wenig in der Freizeit am Auto rumgeschraubt und schon ausgebildeter KFZ-Mechatroniker_in? So einfach ist es nicht. Doch es gibt Wege informelle Qualifikationen anerkennen zu lassen.

Welche? Darüber diskutieren wir auf unserer Tagung

Symbolfoto: © Minerva Studio - Fotolia

Wendepunkt

Nächstes Jahr wird zum ersten Mal ein umfassendes, globales Abkommen über die Migration entwickelt – der Global Compact on Migration der UN.

Guy Ryder, Generaldirektor der Internationalen Arbeitsorganisation ILO, erläutert in seinem Kommentar im Forum Migration, warum das zu einem Wendepunkt für die Zukunft der Migration werden kann.

Mehr

Foto: © elenabsl / Fotolia.com

Gnadenlos

In der EU wird das sogenannte Mobilitätspaket verhandelt. Die Stärkung des Sozialen  werde „gnadenlos der Liberalisierung des Binnenmarktes untergeordnet“, sagte DGB Vorstandsmitglied Stefan Körzell.

Was dahinter steckt? Hier mehr

Symbolfoto: © Brad Pict / Fotolia.com

Einstellungssache

Sei können den Weg eines Kindes massiv beeinflussen: Lehrerinnen und Lehrer. Eine neue Studie brachte nun Überraschendes zu ihren Einstellungen zu Migrantinnen und Migranten zu Tage.

Zum Artikel

Foto: © Jasmin Merdan / Fotolia.com

Moralisches Unrecht

Ausbeutung bis hin zu sklavenähnlichen Verhältnissen - und das mitten in Europa. Was passiert, wenn die Betroffenen sich wehren: 

Forum Migration

Foto: Richard-Messenger_CC-BY-NC-2.0_1

Monate der Ungewissheit

Die Zahl der Asylanträge von türkischen Staatsangehörigen steigt. Eine von ihnen ist die Generalsekretärin der türkischen Lehrergewerkschaft Egitim Sen, Sakine Yilmaz, die noch im Dezember letzten Jahres einen Gastbeitrag im Forum Migration schrieb.

Sie wartete Monate auf einen Entscheid. Nun liegt er vor.
Mehr im Forum Migration

Foto: Urheber: WoGi / Fotolia

Die soziale Gestaltung der Osterweiterung der EU Zur Verantwortung von EU, Staaten und Zivilgesellschaft

Tagungsdokumentation "Die soziale Gestaltung der Osterweiterung der EU - Zur Verantwortung von EU, Staaten und Zivilgesellschaft" zur Deutsch-Polnischen Tagung vom 26. bis 28. Oktober 2001 in Mülheim an der Ruhr.

Download

Die folgenden Beiträge sind in "Die soziale Gestaltung der Osterweiterung der EU Zur Verantwortung von EU, Staaten und Zivilgesellschaft" erschienen

Zur Verantwortung von EU, Mitgliedsstaaten und Zivilgesellschaft: Einführung

Wolf-Dieter Just

Weiter

Soziale Probleme Polens – Beispiele

Michal Jaranowski

Weiter

Transformation und soziale Gerechtigkeit

Jerzy Kleer

Weiter

Die soziale Lage in Deutschland vor dem Hintergrund der Osterweiterung: Herausforderungen, Perspektiven, verantwortliche Akteure

Matthias Möhring-Hesse

Weiter

Perspektiven einer sozialen Gestaltung der Osterweiterung (Arbeit in Arbeitsgruppen) AG 1: Abbau des sozialen Gefälles - Struktur- und Regionalpolitik

Weiter

AG 2: Sozialer Dialog

Weiter

AG 3: Soziale Systeme

Weiter

AG 4: Bekämpfung von Arbeitslosigkeit, soziale Gestaltung des Arbeitsmarktes

Weiter

Die soziale Gestaltung der Osterweiterung: Zur Verantwortung der Europäischen Union

Petra Erler

Weiter

Zur Verantwortung transnationaler Unternehmen (Sozialverantwortung, Codes of Conduct)

Ulrich Pascheke

Weiter

Die soziale Lage von Arbeitnehmern in ausländischen Firmen (am Beispiel von Supermärkten in Polen)

Prof. hab. Dr.Julian Auleytner, Dr. Miroslaw Grewinski

Weiter

Soziale Gestaltung der Osterweiterung - zur Verantwortung der Gewerkschaften

Karin Alleweldt

Weiter

Zur Verantwortung der Zivilgesellschaft (Kirchen)

Andrzej Wojtowicz

Weiter

Schlussbetrachtung

Frank Hantke

Weiter