Ansprüche nicht einschränken

Die Bundesregierung will Ansprüche von EU-Bürger_innen auf Hartz IV einschränken. Das ist rechtswidrig, so die Einschätzungen der vom DGB beauftragten Juristinnen.

Mehr im aktuellen Forum Migration 

Foto: © Herby (Herbert) Me / Fotolia

Stipendien für Anerkennung

Baden-Württemberg und Hamburg fördern die Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse mit Stipendien.

Mehr 

Foto: © Stiefi / Fotolia

Türkei

Wir sollten uns von den Konflikten in der Türkei nicht infizieren lassen, sagt Serhat Özdemir, freigestellter Betriebsrat bei der WEC Turmbau in Emden. 

Mehr 

Foto: © WoGi / Fotolia

"Deutschland vor Richtungsentscheidung"

Bodo Ramelow, Ministerpräsident von Thüringen, stellt im Forum Migration seine vier Punkte für gelinge Integration von Flüchtlingen vor. 

zum Kommentar



Foto: © aaabbc - Fotolia.com

Flüchtlinge als Pflegekräfte?

Immer mehr Pflegekräfte fehlen. Aber ist es sinnvoll Flüchtlingen einen erleichterten Zugang zur Ausbildung zu verschaffen? Und welche Voraussetzungen müssten dafür gewährleistet sein?

Mehr dazu

Foto: © sudok1 / Fotolia

Brexit - Das Ende der Freizügigkeit?

Darüber sprechen wir mit Holger Bonin, Professor für Arbeitsmarkt und Sozialpolitik an der Universität Kassel

Zum Interview

Foto: © 7razer / Fotolia

Spendenaktion

Hilfe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und die Unterstützung bei der Anerkennung im Ausland erworbener Qualifikationen - der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften unterstützen Flüchtlinge auf ihrem Weg in Ausbildung und Arbeit und rufen zu Spenden auf:

Gewerkschaften helfen


 


Foto: Fotolia / © doom.ko

Jetzt anmelden: Tagung ANERKANNT!

In diesem Jahr sollen zahlreiche rechtliche Neuerungen die Möglichkeiten vereinfachen, im Ausland erworbene Qualifikationen anzuerkennen. Doch nach wie vor sind viele Fragen offen. Gelegenheit, sich darüber auszutauschen bietet unsere Tagung im Oktober:

Tagung ANERKANNT!
Gute Praxis für eine Anerkennungskultur in der Arbeitswelt

Foto: © kasto - Fotolia.com

Die soziale Gestaltung der Osterweiterung der EU Zur Verantwortung von EU, Staaten und Zivilgesellschaft

Tagungsdokumentation "Die soziale Gestaltung der Osterweiterung der EU - Zur Verantwortung von EU, Staaten und Zivilgesellschaft" zur Deutsch-Polnischen Tagung vom 26. bis 28. Oktober 2001 in Mülheim an der Ruhr.

Download

Die folgenden Beiträge sind in "Die soziale Gestaltung der Osterweiterung der EU Zur Verantwortung von EU, Staaten und Zivilgesellschaft" erschienen

Zur Verantwortung von EU, Mitgliedsstaaten und Zivilgesellschaft: Einführung

Wolf-Dieter Just

Weiter

Soziale Probleme Polens – Beispiele

Michal Jaranowski

Weiter

Transformation und soziale Gerechtigkeit

Jerzy Kleer

Weiter

Die soziale Lage in Deutschland vor dem Hintergrund der Osterweiterung: Herausforderungen, Perspektiven, verantwortliche Akteure

Matthias Möhring-Hesse

Weiter

Perspektiven einer sozialen Gestaltung der Osterweiterung (Arbeit in Arbeitsgruppen) AG 1: Abbau des sozialen Gefälles - Struktur- und Regionalpolitik

Weiter

AG 2: Sozialer Dialog

Weiter

AG 3: Soziale Systeme

Weiter

AG 4: Bekämpfung von Arbeitslosigkeit, soziale Gestaltung des Arbeitsmarktes

Weiter

Die soziale Gestaltung der Osterweiterung: Zur Verantwortung der Europäischen Union

Petra Erler

Weiter

Zur Verantwortung transnationaler Unternehmen (Sozialverantwortung, Codes of Conduct)

Ulrich Pascheke

Weiter

Die soziale Lage von Arbeitnehmern in ausländischen Firmen (am Beispiel von Supermärkten in Polen)

Prof. hab. Dr.Julian Auleytner, Dr. Miroslaw Grewinski

Weiter

Soziale Gestaltung der Osterweiterung - zur Verantwortung der Gewerkschaften

Karin Alleweldt

Weiter

Zur Verantwortung der Zivilgesellschaft (Kirchen)

Andrzej Wojtowicz

Weiter

Schlussbetrachtung

Frank Hantke

Weiter